Kundin von Neher im Portrait lacht in die Kamera

#Neher-Homestory

Svenja W. aus M.

Mit den Insektenschutz-Lösungen von Neher leben wir jetzt einfach entspannter.

Die Investition hat sich für uns gelohnt und es hat sich sogar mehr zum Positiven verändert, als wir vorher erwartet hatten.

Als wir uns endlich dafür entschieden haben, ordentliche Fliegengitter zu installieren, hatten wir schon einige Jahre hinter uns, in denen wir uns fast täglich geärgert haben. Die abendliche Mückenjagd im Kinderzimmer während der Sommermonate war genauso zum Ritual geworden, wie das Lüften im Dunkeln, damit die Störenfriede draußen bleiben. Wenn die Pollen flogen, mussten wir die Fenster geschlossen halten, weil sich sonst alles mit feinem gelben Staub überzog. In den Schlafzimmern stand morgens die verbrauchte Luft. Und Balkone, Veranda und Garten haben wir oft nur von drinnen angeschaut, anstatt sie wirklich zu nutzen. Unser Haus war wie eine Festung, die uns vor der Natur schützt – und Fenster und Türen waren die Schwachstellen. Nun leben wir mitten im Grünen und eigentlich wollten wir mehr Luft ins Haus lassen. Draußen und drinnen mehr vereinen. So haben wir einige Anläufe gestartet, aber die Fliegennetze aus dem Baumarkt taugten nur zur Übergangslösung. Der Zuschnitt und das Anbringen waren noch recht leicht, aber das Ganze hielt nicht wirklich. Irgendwann waren wir dann so bedient vom Improvisieren und wollten noch vor dem Frühling eine dauerhaft funktionierende Lösung haben, dass wir einen Termin mit einem Neher Fachhändler gemacht haben.

Der Neher-Fachmann hat uns ausführlich und individuell beraten, um die passenden Produkte herauszufinden.

Der kam noch im Februar vorbei, hat die in Frage kommenden Fenster und Türen ausgemessen und uns dann ein Festpreis-Angebot gemacht. So wussten wir genau, was auf uns zukommt. Wir haben für zwei hochwertige Pendeltüren und zwei Spannrahmen in Fenstern ca. 1.700 Euro gezahlt – und das, obwohl wir eine eher komplizierte Fenstersituation mit Klappläden haben. Knapp drei Wochen später waren die Gitter eingetroffen. Eingesetzt war alles im Handumdrehen und wenn ich die Fliegengitter reinigen will, kann ich sie ganz leicht herausnehmen.

Ein völlig neues Wohngefühl

Was sich seitdem verändert hat? So viel mehr, als wir erwartet haben. Beim Schlafen lassen wir jetzt die Fenster auf, genießen die frische Luft, schlafen besser und wachen erholter auf. Wenn wir lüften wollen, lassen wir die Fenster im Schnitt viel länger auf, als früher. Unser Haus ist frischer und offener, denn die Verbindung von Wohnzimmer und Garten, Küche und Veranda ist jetzt unkomplizierter. Um durch eine Pendeltür zu gehen, muss ich ja noch nicht mal eine Klinke herunterdrücken. So habe ich immer die Hände frei, z.B. wenn ich das Mittagessen von der Küche zum Gartentisch trage.

Unser Wohnraum hat sich erweitert und die Grenzen zwischen draußen und drinnen sind heute fließend. Und was ich persönlich ganz wunderbar finde: Die Zeit der Mückenjagd ist vorbei. Heute leben die Insekten friedlich draußen und wir fühlen uns mit der Natur ganz anders verbunden.

Für uns hat sich die Investition absolut gelohnt, denn unser Lebens- und Raumgefühl hat sich merklich verändert und verbessert. Übrigens haben wir ein Jahr später noch einmal 2 Spannrahmen gekauft. Damit kann unsere Tochter im neu ausgebauten Zimmer gut geschützt und mit frischer Luft schlafen.

Erhaltene Leistungen

Avatar im Comic-Stil auf hellem Hintergrund

Beratung, Planung, Montage vom Neher Fachhändler

2 x Spannrahmen

3 x Pendeltür

Preis ca. 2000 €

Avatar im Comic-Stil auf hellem Hintergrund

Beratung, Planung, Montage vom Neher Fachhändler

2 x Spannrahmen

2 x Pendeltür

Das möchten Sie auch?

Dann fragen Sie einfach nach dem Neher Fachhändler in Ihrer Nähe